Sonnenschutz Teil I – So schützen Sie Ihre Haut richtig

Licht, Wärme, Energie: Wir brauchen die Sonne zum Leben. Dank des Plus‘ an Sonnenlicht fühlen wir uns im Sommer in der Regel energiegeladener und vitaler als in der dunklen, kalten Jahreszeit. Doch nicht nur unser Wohlbefinden, auch wesentliche Körperfunktionen wie das Immunsystem, der Hormonhaushalt oder die „innere Uhr“ stehen in direktem Zusammenhang mit dem Licht der Sonne.

Auch die Aktivierung des für die Knochengesundheit wichtigen Vitamins D3 sowie die Bildung des Pigments Melanin, das sich wie eine Schutzkappe gegen UVB-Strahlen um den Kern unserer Hautzellen legt und damit für einen gebräunten Teint sorgt, hängen mit der Sonnenstrahlung zusammen.

Doch leider hat auch der strahlendste Sonnenschein seine Schattenseiten: Ist unsere Haut der Sonne häufig oder sehr lange ohne ausreichenden Schutz ausgesetzt, verliert sie Feuchtigkeit und Elastizität. Die Folgen sind Spannkraftverlust, vorzeitige Faltenbildung und andere Hautalterungserscheinungen, im schlimmsten Falle Rötungen oder Sonnenbrand. Wir geben Tipps rund ums Thema Sonnencreme & Co. und beraten Sie bei der Auswahl geeigneter Sonnenschutzprodukte, damit Sie den Sommer unbeschwert genießen können.

Warum Sonnenschutz so wichtig ist

Da die Haut nur über eine begrenzte Eigenschutzkapazität verfügt, ist es im Sommer unabdingbar, sie mit einer passenden Sonnencreme vor sonnenbedingten Schäden zu schützen. Jeder Sonnenbrand birgt das Risiko von Spätschäden, besonders bei Kindern und jungen Menschen, denn die Erbsubstanz unserer Hautzellen verfügt tatsächlich über ein „Gedächtnis“. Bereits bevor die Haut sich rötet, nehmen die Hautzellen Schaden – auch leichte Sonnenbrände sollten daher unbedingt vermieden werden.

Insbesondere die UVB-Strahlen der Sonne, die auch für die Bräunung des Teints verantwortlich sind, können erhebliche Hautschäden verursachen. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass UVB-Strahlen zu über 80% an der Entstehung von Hautkrebs beteiligt sind.

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse belegen allerdings, dass nicht nur UV-Strahlen, sondern auch die zu etwa 30% im Sonnenlicht enthaltenen Infrarotstrahlen des Typs A hautschädigend sind: Sie dringen tiefer in die Haut ein als UV-A- bzw. UV-B-Strahlen und wirken dort schädigend auf die Zellstruktur, was vorzeitige Hautalterung begünstigt. Moderner Sonnenschutz sollte daher auch einen Wirkkomplex gegen Infrarot-A-Strahlung enthalten.

Der richtige Sonnenschutz für Ihren Hauttyp

Es gibt eine Vielzahl an Sonnenschutzprodukten, die die Haut vor schädigender UV-Strahlung schützen:

  • Sonnencreme: reichhaltige Textur, vor allem für Gesicht, Hände und Hals geeignet
  • Sonnenmilch oder -lotion: lässt sich leicht verteilen und zieht gut ein
  • Sonnenspray oder -schaum: neuartige Formulierungen erleichtern das Auftragen und sind v.a. bei Kindern beliebt
  • Sun Blocker: Sonnenschutzprodukt mit sehr hohem LSF (50+)
  • Sonnenöl: leicht zu verteilen, bietet aber nur geringen Schutz, da nur niedrige Lichtschutzfaktoren eingearbeitet werden kann
  • Spezial-Sonnenschutzprodukte für Lippen oder Hände

Was ist der LSF?

Der Lichtschutzfaktor – kurz LSF (englisch SPF für Sun Protection Factor) – gibt an, um wie viele Minuten sich die Eigenschutzzeit der Haut durch das jeweilige Sonnenschutzprodukt verlängert. Je nach Fototyp ist die Eigenschutzzeit (die Zeit, nach der die Haut bei direktem Sonnenkontakt beginnt, sich zu röten) unterschiedlich.


Als einfache Formel gilt:

Eigenschutzzeit x Lichtschutzfaktor = maximal mögliche Zeit, sich pro Tag ohne Sonnenbrandgefahr in der Sonne aufzuhalten.

Beispiel:

Beträgt die Eigenschutzzeit Ihrer Haut 15 Minuten, können Sie sich bei Anwendung eines Sonnenschutzprodukts mit LSF 20 insgesamt 300 Minuten (15 x 20) am Tag in der Sonne aufhalten, ohne einen Sonnenbrand zu riskieren. Ist die Haut allerdings noch nicht an die Sonne gewöhnt ist, sollten Sie von der durch die Formel ermittelten Zeit etwa noch ein Drittel abziehen.

Achtung (!)

Der Schutz durch ein Sonnenschutzmittel bleibt nur erhalten, wenn regelmäßig nachgecremt wird. Durch Schweiß, Wasser, Sand, das Abtrocknen nach dem Baden oder Reibung der Haut mit Kleidung wird der schützende Film nämlich beeinträchtigt – selbst bei wasserfesten Produkten.

Den eigenen Fototyp bestimmen: Wie sonnenempfindlich ist meine Haut?

Werfen Sie einen Blick auf die Tabelle. Anhand der auf Sie zutreffenden Merkmale können Sie die Sonnenempfindlichkeit Ihrer Haut ermitteln und Ihren Fototyp bestimmen. Die Typ-Bestimmung hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Sonnenschutzes.

Merkmal Fototyp I Fototyp II Fototyp III Fototyp IV
Haarfarbe hell, blond oder rötlich blond brünett dunkelbraun, schwarz
Augenfarbe hellblau oder -grün blau, grau, grün grau, braun dunkelbraun
Sommersprossen sehr viele viele weniger kaum
Hautton ungebräunt (Arm-Innenseite) sehr hell hell mittel dunkel
Sonnenbrandrisiko sehr hoch, bekommt sehr schnell Sonnenbrand hoch, bekommt schnell einen Sonnenbrand bekommt selten einen Sonnenbrand bekommt so gut wie nie Sonnenbrand
Bräunung wird so gut wie nicht braun bräunt nur leicht bräunt relativ schnell bräunt schnell und stark
Sonnenempfindlichkeit sehr sonnenempfindlich sonnenempfindlich wenig sonnenempfindlich sonnenunempfindlich
Eigenschutzzeit ca. 5 bis 10 min ca. 10 bis 20 min ca. 20 bis 30 min ca. 30 bis 40 min
Empfohlener LSF 40 oder 50+ 25 bis 40 25 10 oder 20

Produktempfehlungen für Ihren Fototyp

Wenn Sie eine sehr sonnenempfindliche Haut haben, empfiehlt sich ein Sonnenschutzprodukt mit LSF 40 oder 50+ wie die Pure Light SPF50 Feuchtigkeitspflege von Dermalogica. Sie pflegt, reguliert, schützt das Hautrelief und kann als feuchtigkeitsspendendes Everyday-Produkt oder zur Bekämpfung erster Hautalterungsanzeichen angewendet werden. Ideal auch für Hauttypen mit unregelmäßiger Pigmentierung.

Ebenfalls perfekt für sonnenempfindliche und sehr sonnenempfindliche Hauttypen ist die Anti-Aging-Sonnenpflege 194 SOIN PROTECTION VISAGE SPF50+ von Maria Galland.

teaser_produkte_sonnenschutz

Ihre Haut ist weniger sonnenempfindlich? Dann ist die Sun Care face & body SPF30 von Med Beauty Swiss genau richtig. Die wasserfeste Sonnenpflege versorgt die Haut dank einer reichhaltigen Textur optimal mit Nährstoffen und schützt vor Sonnenbrand, Feuchtigkeitsverlust sowie vorzeitiger Hautalterung.

Als Fototyp IV haben Sie eine sonnenunempfindliche Haut. Unsere Produktempfehlung für Sie ist das Age Defence Sun Fluid SPF15 von THALGO. Es schützt Gesicht und Dekolleté mit seiner leichten, feuchtigkeitsspendenden Formel vor lichtbedingter Hautalterung durch UV-Strahlen, wirkt Pigmentflecken entgegen und schenkt eine gesunde Bräune.

Wie wende ich Sonnenschutz richtig an?

Der von Hautforschern empfohlene Richtwert für die Anwendung von Sonnencreme beträgt rund 2 Milligramm pro Quadratzentimeter Hautfläche.

Vereinfacht gesagt:

  • sonnenschutz_richtig_anwendenVerwenden Sie 1 TL Sonnenschutz (entspricht etwa 5 g) für das Gesicht und
  • 30 ml Sonnenschutzmittel (eine gute Handvoll), um den Körper einzucremen
  • Verreiben Sie das Sonnenschutzprodukt vor dem Auftragen in den Händen bzw. auf der Haut und lassen Sie es ausreichend lange einziehen 
  • Empfohlen wird, sich etwa 30 Minuten vor Sonnenaussetzung einzucremen
  • Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie beim Eincremen den so genannten „Sonnenterrassen“ Nase, Lippen und Ohren schenken
  • Das Sonnenschutzprodukt sollte mindestens alle zwei Stunden erneut aufgetragen werden
ulrike-hoch58f8c3d3a7275

Und was sagt unsere Kosmetikexpertin?

„Lichtschutz ist die beste Anti-Aging-Prävention. Man muss allerdings unterscheiden zwischen einer Tagescreme mit SPF oder einer reinen Sonnencreme, die auch vor UVA-Strahlen schützt. Der Lichtschutzfaktor wird nach dem Haut-Sonnentyp und nach der Sonneneinstrahlung, in der man sich befindet, ausgesucht.

Wir empfehlen unseren Kunden, an einem strahlenden Sonnentag die Tagespflege durch eine hochwertige Sonnencreme zu ersetzen. Das ist am einfachsten und erspart das mehrfach eincremen, was der Haut nicht immer gut bekommt, da Sonnen- und Tagescreme oft nicht harmonieren. Die ausgesuchten Sonnenprodukte in unserem Sortiment werden ausnahmslos gut vertragen. Sie ziehen schnell ein und hinterlassen auch bei SPF 30+ und 50+ keinen weißen Film auf der Haut.

Ein besonders zu empfehlendes Produkt sind die sogenanntenSunsticks mit SPF 50+. Die Sticks kann man immer bei sich tragen, um besonders empfindliche Stellen wie Nase, Wangenknochen oder das Dekolleté zwischendurch zu schützen. Wer ohne Knitterfältchen den Sommer genießen möchte, fängt am besten früh genug an, die für ihn passende Sonnenpflege zu benutzen. Wer gut schütz, verzögert auch die Entstehung von später auftretenden Pigmentflecken.“

Ihre Hautexpertin,
Ulrike Keller-Knobelspies

teaser_sonnenschutz_teil_2


Fotomaterial: CentralITAlliance/iStock.com, Marko_Marcello/iStock.com

 

5€

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen VERALICE Newsletter und sichern Sie sich Ihren 5€ Gutschein.

Passende Artikel
Pure Light SPF50 Pure Light SPF50
Inhalt 50 ml (1,72 € * / 1 ml)
86,00 € *
194 SOIN PROTECTION VISAGE SPF50+ 194 SOIN PROTECTION VISAGE SPF50+
Inhalt 75 ml (0,48 € * / 1 ml)
36,00 € *
Age Defence Sun Fluid SPF15 Age Defence Sun Fluid SPF15
Inhalt 50 ml (0,69 € * / 1 ml)
34,50 € *